.

Blutspenden

In welchem Fall kann eine Blutspende zum Einsatz kommen?

Bei jedem starken Blutverlust (z.B. nach einem Verkehrsunfall), Blutparasiten (z.B. durch Zecken übertragen), Blutgerinnungsstörungen, Vergiftungen oder bei anderen schweren, organischen Erkrankungen.

Sie wollen Ihren Vierbeiner zum Lebensretter machen?

Was braucht mein Tier, um Blutspender zu werden?

Generell gilt für Hunde und Katzen:

  • Regelmäßig geimpft
  • Keine dauerhafte Medikamenteneinnahme
  • Klinisch gesund
  • Selbst noch keine Blutspende erhalten
  • Spendertier aus Deutschland oder Österreich
  • Nicht trächtig oder säugend

Hunde sollten:

  • 1-8 Jahre alt sein
  • mindestens 20kg wiegen
  • einen „freundlichen“ Charakter haben, im besten Fall entspannt
  • regelmäßig entwurmt und vor Zecken, Flöhen und ähnlichem geschützt sein

Katzen sollten:

  • 1-7 Jahre alt sein
  • mindestens 4kg wiegen
  • bestenfalls Hauskatzen sein (keine Freigänger - wenn doch: FeLV/FIV negativ)

Info: Hunde müssen für die Blutspende nicht nüchtern sein! Ausgenommen der Hund muss dafür sediert werden.

Woher weiß ich, ob mein Tier der richtige Spender ist?

Im Idealfall machen Sie sich bereits vor der ersten Blutspende Ihres Tieres einen Termin für eine Blutentnahme bei uns aus - Dazu können Sie sich natürlich jederzeit während der regulären Öffnungszeiten an uns wenden. Bei diesem Termin untersuchen wir Ihren Liebling zunächst klinisch, kontrollieren kostenlos die wichtigsten Blutwerte und bestimmen zusätzlich auch die Blutgruppe. Dadurch wissen wir im Notfall genau, bei welchen Tierhaltern wir uns melden dürfen. Für Sie und Ihr Tier entsteht dadurch weniger Stress und im Ernstfall können wir auch Ihrem Tier schneller helfen, sollte er/sie jemals eine Bluttransfusion benötigen. Wenn bei den geprüften Blutwerten nichts aus der Norm fallen sollte, werden Sie mit Ihrem Schatz in unserer hauseigenen Blutspenderkartei registriert. Wir suchen hauptsächlich nach flexiblen Hunde- und Katzenbesitzern, da wir die Blutspende meist in dringenden Notfällen benötigen.

Wie läuft die Blutspende ab?

Grundsätzlich wird Ihr Hund auf den Behandlungstisch gelegt - sehr große Hunde dürfen auch auf dem Boden liegen bleiben - und eine kleine Hautstelle am Hals wird ausrasiert. Die Rasur dient der besseren Sicht und der sauberen Blutentnahme. Darum wird auch die Einstichstelle vor der Abnahme noch gründlich desinfiziert. Anschließend wird die Nadel in die Drosselvene eingeführt und das Blut in einem eigenen Transfusionsbeutel aufgefangen.

Bei Katzen ist häufig eine leichte Sedierung notwendig, um unnötigen Stress zu vermeiden. Die restliche Blutentnahme ist die der Hunde sehr ähnlich. Die Katze wird ebenfalls auf den Behandlungstisch gelegt, ein kleines Stück Fell am Hals wegrasiert, die Hautstelle desinfiziert und genauso bei der Drosselvene Blut abgenommen. Allerdings sind die herkömmlichen Transfusionsbeutel für Katzen nicht geeignet, da diese natürlich nicht in diesen Mengen spenden dürfen. Darum nimmt man das Blut bei Katzen mit einer großen Spritze ab.

Eine einfache Blutspende kann einem Tier das Leben retten!

Wir freuen uns immer sehr über neue Lebensretter, die unserem Team helfen!