Blog Archiv

Blog Archiv

Der Perikarderguss

22.04.2021 16 Donnerstag

Der Perikarderguss kommt häufiger bei unseren geliebten Vierbeinern vor als gedacht. Hierbei handelt es sich um eine Flüssigkeitsansammlung im Herzbeutel (Perikard), der Druck auf das Herz ausübt; dabei ensteht die Herzbeuteltamponade und das Herz kann nicht mehr richtig pumpen. Die Symptome, die damit einhergehen, sind leider sehr unspezifisch, dadurch können Perikardergüsse schnell übersehen werden.

Die Ursachen können unterschiedlicher Herkunft sein: Tumore am Herzen, Herzbeutelentzündungen oder auch idiopathisch, also ohne ersichtlichen Grund einer Erkrankung. Ebenso unterscheidet man zwischen akutem und chronischem Perikarderguss.

Beim chronischen Perikarderguss zeigen die meisten Fellnasen einen umfangsvermehrten Abdomen, sind lethargisch, kurzatmig, inappetent und nicht belastbar.

mehr lesen

Diagnose: Darmverschluss

18.03.2021 11 Donnerstag

Hunde und Katzen können relativ rasch einen Darmverschluss erleiden, es kommt allerdings auch bei anderen Kleintieren wie Kaninchen und Meerschweinchen vor.

Die Symptome sind von Tier zu Tier verschieden. In fast allen Fällen ist allerdings häufiges Erbrechen das erste Symptom. Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Durchfall und die Verschlechterung des Allgemeinbefindens können auch eintreten.

Man unterscheidet zwischen dem gänzlichen (Ileus) und dem unvollständigen Darmverschluss (Subileus). Auch bei den Ursachen gibt es unterschiedliche Formen, nämlich den durch Fremdkörper verursachten Ileus, durch Invaginationen (hierbei stülpt sich ein Stück des Darms über ein anderes) und die Kotverstopfung (Obstipation). Bei letzterem gibt es wiederum die akute und chronische Variante. Auch Tumore im Darm, Abszesse im Gastro-Intestinal-Trakt oder Bindegewebsspannungen können für einen Darmverschluss verantwortlich sein.

mehr lesen

Schmerztherapie

18.02.2021 07 Donnerstag

Wir Menschen wissen genau wie das ist: zwei Personen stechen sich zum Beispiel an einer Nadel, beide empfinden den Schmerz unterschiedlich, der eine mehr, der andere weniger. Allerdings können beide mitteilen, wie groß der Schmerz ist. Dies ist bei unseren tierischen Lieblingen leider nicht möglich. Sie können uns weder sagen was noch wie sehr es ihnen Schmerzen bereitet. Daher ist die Diagnosefindung in der Veterinärmedizin meist sehr komplex und manchmal leider auch langwierig.

Wie auch immer der Schmerz verursacht wird, unsere Aufgabe ist herauszufinden, wo die Quelle ist, wie schmerzhaft es ist und wodurch er entsteht. Manchmal ist es notwendig diverse Untersuchungen durchzuführen, wie Röntgen, CT oder MRT, um festzustellen was dafür verantwortlich ist. Nur so können wir Schlimmeres verhindern und die richtige Therapie beginnen.

mehr lesen

Haustiere an Silvester

14.12.2020 51 Montag

Woran denken Sie, wenn Sie das Wort „Silvester“ hören? Die meisten würden ein Neuanfang sagen, manche denken an Neujahrsvorsätze (die man wahrscheinlich sowieso nicht einhält), andere denken an eine ausgelassene Party und hochprozentige Getränke. Was aber in den meisten Ländern üblich ist, ist das Mitternachtsfeuerwerk.

Was für viele Menschen „einfach dazugehört“ und romantisches, faszinierendes Leuchten und Knistern ist, ist für Tiere oft der blanke Horror. Viele Fellnasen haben ein deutlich besseres Gehör als wir Menschen, was bedeutet, dass es für sie um ein Vielfaches lauter ist, als für uns. Die Menschenmassen, der verbrannte Geruch, die aufleuchtenden, blitzenden Lichter, und die mächtigen Knaller sind für Tiere weltweit eine große Belastung.

Sowohl Tiere, die in der Natur leben, als auch unsere geliebten Haustiere sind davon betroffen. Sie können sowohl psychische als auch physische Verletzungen davontragen: Verbrennungen, die Aufnahme von giftigen Substanzen durch die Nase/ den Mund oder Trommelfellverletzungen sind nur ein paar Beispiele dessen, was Feuerwerkskörper anrichten können. Abgesehen davon können manche ein sogenanntes Trauma oder einen Schock erleiden, der sie meist ein Leben lang begleitet.

mehr lesen

Augmented Reality im OP

04.11.2020 45 Mittwoch

Als erste Tierklinik weltweit dürfen wir uns nun seit Juni 2020 Besitzer des Robotic Scopes nennen. Das Robotic Scope ermöglicht dem Chirurgen nie für möglich gehaltene Einblicke und es revolutioniert die Arbeit am OP Tisch: Ein Head-Mounted-Display und eine Roboterkamera anstatt herkömmlicher Okulare und Mikroskope.  

Bhs Technologies hat die modernsten Errungenschaften der Technologie aus unterschiedlichen Gebieten zusammengeführt und kam so auf die Idee des Robotic Scopes. Der Arm des Roboters arbeitet mit einer Genauigkeit von 0,02 mm, die 3D Kamera ist auf die besonderen Bedürfnisse von Chirurgen zugeschnitten und die Mikrodisplays, die auf dem Headset montiert sind, haben eine Auflösung die feiner ist, als das Auge wahrnehmen kann.

mehr lesen

Dirofilariose – Herzwurmkrankheit beim Hund

12.06.2019 24 Mittwoch

Waren es früher tropische und subtropische Urlaubsziele in denen die Gefahr einer Infektion mit dem Herzwurm gelauert hat, so sind es heute auch schon so beliebte Urlaubsregionen wie Italien oder die kanarischen Inseln, in denen der Hund sich mit diesen unerfreulichen „Reisemitbringseln“ infizieren kann. Die Dirofilariose ist mittlerweile im gesamten Mittelmeerraum anzutreffen.

Vor allem die italienische Poebene weißt mit 95 % die höchste Verseuchung weltweit auf. Aber auch die kanarischen Inseln oder unser Nachbarland Ungarn weisen hohe Infektionsraten auf.

mehr lesen

Mit dem Hund auf Urlaub

12.06.2019 24 Mittwoch

Endlich ist es soweit, der Urlaub ist lange gebucht, das Auto war beim jährlichen Check und man selbst ist mehr als urlaubsreif. Man freut sich auf ein paar erholsame Tage mit seinen Lieben – zu denen bei immer mehr Familien natürlich auch der vierbeinige Freund gehört. Damit der Urlaub auch für den Hund den gewünschten Spaß bringt, sollten Sie neben der Checkliste für das Auto und für ihr persönliches Gepäck auch eine für Ihren Vierbeiner erstellen, denn was wäre z.B. ein Urlaub ohne dem Lieblingsspielzeug oder der vertrauten Schlafdecke.

mehr lesen

Giardieninfektion bei Hund und Katze

12.06.2019 24 Mittwoch

Durchfall bei Hunden und Katzen kann verschiedene Ursachen haben. Manchmal haben Welpen z.B. nach einer Futterumstellung Verdauungsprobleme, bei denen es zu Durchfall kommen kann. Dieser legt sich aber für gewöhnlich nach kurzer Zeit. Kehrt der Durchfall jedoch immer wieder, kann das auf einen Befall mit Giardien hindeuten.

mehr lesen

Niereninsuffizienz bei der Katze

12.06.2019 24 Mittwoch

Es ist erstaunlich, wie schwierig es ist, das Alter einer Katze zu schätzen. Äußere Anzeichen sind meistens lange gar nicht zu beobachten. Wenn man aber den Alterungsprozess bemerkt, ist er häufig schon in einem fortgeschrittenen Stadium.

An dieser Stelle soll eine von vielen Ursachen des schnellen Alterns besprochen werden: Das Nachlassen der Nierenfunktion.

mehr lesen