.

Ein Tag auf der Station

Ein Tag auf der Station

Besteht die Notwendigkeit einer intensiveren Betreuung Ihres Lieblings, beispielsweise nach einer schweren Operation oder aufgrund einer schweren Erkrankung, wird Ihr Liebling auf unserer Station aufgenommen.

In dieser Abteilung unserer Klinik bekommt er/sie sein/ihr eigenes Plätzchen, wobei auch darauf geachtet wird, Hunde und Katzen räumlich getrennt zu halten. Sollte Ihr Tier nun dringend eine Dauertropfinfusion mit konstanter Medikamentengabe benötigen, wird diese, wie die gesamte restliche Versorgung, durch Arzt und Pfleger gewährleistet. Hierdurch können wir eine optimale Verpflegung sicherstellen.

Alle Hunde werden mindestens dreimal pro Tag (auch öfter, wenn notwendig) zum Gassi gehen ausgeführt. Sowohl Katzen, als auch Hunde bekommen dreimal täglich etwas zu fressen (wenn nicht anders vereinbart), frisches Wasser und mindestens dreimal pro Tag wird ihre Behausung erneuert, sodass sie fortwährend einen sauberen Platz haben. Ihre Fellnase wird tagsüber durchgehend von mindestens einem Tierpfleger überwacht und betreut und mehrmals täglich von einem Tierarzt untersucht. Nur so können wir sicherstellen, dass Ihr Liebling zeitgenau seine Medikamente und Therapien erhält und kleinste Veränderungen dokumentiert werden können.

Ein Tag auf der Station

7 Uhr

Um 7 Uhr beginnt der Arbeitstag auf der Station. Während über die Nacht die stationären Patienten vom Nachtdienstarzt verpflegt und betreut wurden, beginnt ein Pfleger am Morgen mit den nächsten essentiellen Schritten. Hunde bekommen ihren nötigen Auslauf, ein gereinigtes neues Plätzchen, frisches Wasser und eine neue Portion Futter (falls keine OP ansteht). Katzen erhalten ebenfalls einen sauberen neuen Platz, ein frisches Katzenklo, Futter und Wasser.

8 Uhr

Um 8 Uhr beginnt die morgendliche Stationsvisite der Ärzte. Hier wird ausführlich jeder Patient mit seiner Krankengeschichte und seinem Therapieplan besprochen und gegebenfalls angepasst. Die stationären Patienten werden somit ordnungsgemäß vom Nachtdienstarzt an den betreuenden Stationsarzt und Pfleger für den aktuellen Tag weitergegeben, sodass eine reibungslose Verpflegung rund um die Uhr gesichert ist.

8.30 Uhr

Je nach Anzahl der Patienten beginnt die morgendliche Therapie und Versorgung (durch einen Arzt und mindestens einen Pfleger), nach der Morgenvisite um ca. 8.30 Uhr. Hier wird sich für jeden einzelnen Patienten die nötige Zeit genommen, um ihn klinisch zu untersuchen, seine Therapie zu verabreichen und alle weiteren nötigen Untersuchungen (Röntgen, Ultraschall, etc.) durchzuführen, die evtl. noch anstehen.

Nachdem alle(!) stationären Patienten ihre morgendliche Therapie erhalten haben und fertig versorgt wurden, beginnt der zuständige Stationsarzt mit den Anrufen, um die Patientenbesitzer über Updates bezüglich ihres Lieblings zu informieren.

Bitte haben Sie etwas Geduld, wir versuchen uns individuell Zeit für jeden einzelnen Patienten zu nehmen, um ihnen einen weitestgehend stressfreien und angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen, wodurch es nicht immer zur selben Zeit möglich ist, Sie über Ihren Liebling zu informieren. Bei plötzlichen Veränderungen des Gesundheitszustandes Ihres Lieblings werden Sie selbstverständlich sofort informiert!

13.00 Uhr

Zur Mittagszeit beginnt die nächste Ärztevisite. Erneut wird jeder einzelne stationäre Patient mit den Ärzten besprochen und alle wichtigen Informationen an den nächsten nachtdiensthabenden Tierarzt weitergegeben, sodass auch über die kommende Nacht Ihr Liebling in den besten Händen ist.

14.00 Uhr

Um 14.00 Uhr werden von unseren Pflegern erneut alle Hunde ausgeführt, Behausungen von Katzen und Hunden gereinigt, erneuert und jeder Patient erhält frisches Wasser und Futter. Während des gesamten Aufenthaltes bekommt Ihr Liebling mehrfach am Tag eine ordentliche Portion Liebe von unseren engagierten Pflegern und Ärzten, damit der Aufenthalt so angenehm wie möglich für Ihren Liebling ist.

Während des gesamten Tages wird Ihr Liebling die ganze Zeit von mindestens einem Pfleger und einem Arzt betreut. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Pfleger und Arzt wird eine optimale Versorgung des Patienten gewährleistet. In regelmäßigen Abständen kommt der Stationsarzt auf die Station um nach Ihrem Liebling zu sehen und ihn zu untersuchen. Während der übrigen Zeit wird Ihr Liebling von den Stationspflegern betreut und umsorgt. Der Stationsarzt erhält in regelmäßigen Abständen von den betreuenden Pflegern ein kurzes Update über den Gesundheitszustand der einzelnen Patienten um immer am aktuellen Stand zu sein, sodass Sie bei der kleinsten Veränderung sofort über Ihre Fellnase informiert werden können.

20.00 Uhr

Um 20.00 Uhr werden alle Hunde nochmals zum Gassi gehen ausgeführt, ihre Boxen gereinigt und erneuert und frische Katzenklos, Futter und Wasser zur Verfügung gestellt. Pfleger und Arzt widmen sich erneut jedem einzelnen Patienten. Nochmals wird jeder Patient genauestens untersucht und versorgt, sodass einer erholsamen Nacht für Ihren Schatz nichts mehr im Wege steht. Während der Nacht werden die stationären Patienten vom nachtdiensthabenden Arzt weiterhin überwacht und gepflegt, sodass eine reibungslose Versorgung Ihres Lieblings 24/7 sichergestellt ist und jeder seine angemessene Therapie erhält.