.

Aktuelles aus der Tierklinik Perchtoldsdorf Ost

Behandlungsmethoden bei Gebissschäden von Hunden

ernaehrungsberatung-1
12.06.2019 24 Mittwoch

Ein korrektes Gebiss mit gesunden Zähnen und Zahnfleisch ist für die Gesundheit des Hundes von großer Bedeutung. Da der Verdauungsprozess im Mund mit der Aufnahme, Zerkleinerung und dem Einspeicheln der Nahrung beginnt ist ein funktionsfähiges Gebiss für unsere vierbeinigen Lieblinge lebensnotwendig.

Das Milchgebiss des Hundes wechselt bis zum Alter von sechs Monaten zum Bleibenden. Dabei kann es vorkommen, dass abgebrochene Reste eines Milchzahns nicht zeitgerecht ausfallen bzw. ganze Milchzähne stecken bleiben. Dies kann zu Zahnfehlstellungen beim bleibenden Gebiss führen. Aus diesem Grund sollte das Gebiss des Welpen bzw. Junghundes regelmäßig kontrolliert werden.

mehr lesen

Die akute Magendrehung beim Hund

magendrehung
12.06.2019 24 Mittwoch

Alles, was sie als Hundebesitzer über diese lebensbedrohende Erkrankung des Hundes wissen sollten.

Die Magendrehung ist immer ein akutes bis peraktues Problem. Es trifft am häufigsten Hunde großer Rassen, gelegentlich auch mittelgroße bis kleine Hunde. Das Alter spielt hierbei keine große Rolle, es konnte aber in den letzten Jahren eine Verschiebung in Richtung alter Hunde festgestellt werden.

mehr lesen

Ehrlichiose

labor-science-1029385_1920
12.06.2019 24 Mittwoch

Die Ehrlichiose ist eine durch Zecken übertragbare Krankheit. Es handelt sich dabei vor allem um die Erreger Ehrlichia canis und Ehrlilchia phagozytophila. Überträger sind verschiedene Zeckenarten. Ehrlichia canis wird vorwiegend in der Mittelmeerregion und in den Tropen gefunden während Ehrlichia phagozytophila hauptsächlich in nördlichen Breiten, besonders in Flussniederungen, vorkommt.

mehr lesen